Tennishöhepunkte 2017


Vorwort: 

Tennis ist meine bevorzugte Sportart. Im Winter kommt für kurze Zeit Skilaufen dazu. Natürlich zeigen die Asse immer wieder Details, um deren Verbesserung man sich auch selber bemühen muss. Das Lernen hört nie auf …       (WG)

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

02. September 2017:

Die beste einhändige Rückhand: 


23. August 2017:

Head of Tennis: Boris Becker

Erster Einsatz im September

Neuer Tennis-Boss Becker arbeitet ehrenamtlich

23.08.2017, 13:22 Uhr | sid

Der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker ist ab sofort "Head of Men's Tennis" im Deutschen Tennis Bund. Dafür soll er allerdings kein Geld bekommen. (Screenshot: Reuters) 

Boris Becker wird deutscher Tennis-Chef

Boris Becker wird der neue starke Mann im deutschen Tennis: Er bekleidet ab sofort das neu geschaffene Amt des für die Männer verantwortlichen „Head of Men’s Tennis“ im Deutschen Tennis Bund (DTB). Ein Gehalt kassiert der dreimalige Wimbledonsieger allerdings nicht.

Nach Angabe von DTB-Präsident Ulrich Klaus wird Becker „ehrenamtlich“ arbeiten und nur die Reisekosten erstattet bekommen. Er soll dem Präsidium auch als Berater zur Verfügung stehen.

„Ich liebe diesen Sport und ich liebe dieses Land. Es freut mich, wieder eine wichtige Aufgabe im deutschen Tennis übernehmen zu dürfen“, sagte Becker, der vorerst einen Vertrag bis Olympia 2020 hat: „Das ist ein neuer DTB, es ist eine runde Sache, das Timing passt.“

Rittner übernimmt Chef-Rolle bei den Damen

Der 49-Jährige, der nach seiner Sprunggelenk-OP an Krücken in den Raum kam, ist damit Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann vorgesetzt und soll am Rande der Play-off-Begegnung der deutschen Mannschaft bei Gastgeber Portugal in Lissabon (15. bis 17. September) seinen ersten Einsatz haben.

Beckers weibliches Pendant im DTB wird Barbara Rittner. Die 44-Jährige gibt nach zwölf Jahren ihr Amt als Fed-Cup-Teamchefin auf und verantwortet als „Head of Women’s Tennis“ den Frauen- und Mädchenbereich. „Ich bin natürlich traurig, aber alles hat seine Zeit. Ich bin super neugierig auf die Zusammenarbeit mit Boris“, sagte Rittner.

Der Nachfolger von Rittner wird der gleichaltrige Jens Gerlach, der im Jahr 2004 die Russin Anastasia Myskina zum French-Open-Titel führte. Rittner stand mit ihrem Team um Angelique Kerber, Julia Görges und Andrea Petkovic 2014 im Fed-Cup-Finale, verlor dort aber gegen die favorisierten Tschechinnen in Prag 1:4.


31. Juli 2017:

 


AufschlagAnalyse: http://tennisfragen.de/aufschlagtraining-zu-hause/

Wie kann man den Ballwurf verbessern?

| 2 Kommentare

Ein immer wieder leidiges Thema beim Aufschlag ist der richtige Ballwurf. Wir haben in unserem alten Portal vor einigen Jahren auf die Untersuchungen von John Yandell verwiesen, der beobachtete, dass der Ball nicht exakt senkrecht geworfen wird. Das orientierte sich an slow-motion-Aufnahmen von Pete Sampras.
Andererseits werden die verschiedensten Techniken empfohlen, den Ball beim Hochwurf „richtig“ in der Hand zu halten, nämlich so, dass der Ball ohne Einfluss von unerwünschten „Querkräften“  senkrecht nach oben geworfen wird.
Wir legen hier drei Lösungen vor, den Hochwurf relativ unabhängig von der Timingfrage des richtigen Haltens und Loslassens des Balles überaus einfach zu optimieren. Interessant ist die Umstellung bei Djokovic, auf die wir weiter unten hinweisen. …

 


22. Juli 2017:

Diese ersten Monate des Jahres 2017 haben sehr gutes Tennis geboten. Herausragend und vorbildlich in vieler Hinsicht: Die Leistungen von Roger Federer …    (WG)


TOP 20 Roger Federer


Roger Federer: Vorhand-Analyse

 



Roger Federer: Rückhand-Analyse


Roger Federer: Aufschlag Analyse


21. Januar 2017:

Traum-Endspiel der AO – Roger Federer vs Rafael Nadal


21. Januar 2017:

Mischa Zverev – Mit seinem steten Serve-and-Volley-Spiel, seinen Tempowechseln und vor allem einer stoischen Ruhe entnervte er Andy Murray vollends. Der Lohn: Ein Sieg gegen die Nummer eins der Welt. In vier Sätzen zieht Mischa Zverev mit 7:5, 5:7, 6:2, 6:4 ins Viertelfinale der Australian Open ein. · 21. JanuarDie neue Art Serve and Volley zu spielen: Mischa Sverev – Andy Murray 7:5, 5:7, 6:2 und 6:4

Quelle: TennisMaster

http://video.eurosport.com/tennis/australian-open/2017/highlights-mischa-zverev-shocks-andy-murray_vid954083/video.shtml


20. Januar 2017:

Was für ein Drama: Alexander Zverev ist bei den Australian Open in Melbourne in einem epischen Match an Rafel Nadal gescheitert.

Das 19-jährige deutsche Top-Talent unterlag dem Spanier mit 6:4, 3:6, 7:6, 3:6 und 2:6. Das hochklassige Match vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Rod-Laver-Arena dauerte 4:06 Stunden.


Autor: Wolfgang Gärtner (WG)
Blogbalken
Stand: 07.2017