Reise 2016: D-Eltville, VAUX Sekt

vauxVERANSTALTUNGEN_Bild


Am Rhein zu leben ist schon eine Besonderheit, aber direkt im Rheingau die dort erzeugten Weine und Sekte zu verkosten ist immer wieder ein zusätzlicher Hochgenuß. Wenn uns der Weg nach Eltville und Umgebung führt, sind wir mittendrin im relativ kleinen Weinanbaugebiet Rheingau mit seinen schönen Orten und Landschaften und seinem milden Klima.

Dieses Gebiet zwischen Wiesbaden und Lorch – nur ca. 65  km entlang des Rheins – verläuft hier bis hinter Rüdesheim in westlicher Richtung. Schon früh im Mittelalter wurde erkannt, dass auf diese Weise die Sonnenstrahlen auf den sanften Südhängen des Rheingaus wahre Wunder vollbringen.

Bei Stromkilometer 511 liegt die größte Rheingau-Gemeinde Eltville mit seiner traditionellen Stadtkulisse und im Garten der Burg Crass mit der ersten Hinweistafel auf die Sekte vom  Schloss Vaux.


Neben den unterschiedlichen Weinen – ca. 80 % Riesling-Anbau – ist in Eltville die Sektkultur besonders ausgeprägt. Zu den weitbekannten Häusern  gesellen sich auch die Sekte von Schloss Vaux mit ausgewogenen Sektvariationen.

WIE ALLES BEGANN …
Ihren Anfang nimmt die Geschichte von VAUX mit der Gründung von Schloss VAUX 1868 in Berlin. In den darauffolgenden achtziger Jahren erwirbt die Gesellschaft das unweit von Metz an der Mosel gelegene Château VAUX nebst ausgedehnten Weinbergen und lässt auf diese Weise ein deutsches „Sekthaus” entstehen.

Fünfzig Jahre lang beherbergt das Château VAUX die Sektkeller. Dann müssen die Eigentümer das mittlerweile französisch gewordene Domizil aufgeben. Neuer Sitz der Manufaktur wird die Rosenstadt Eltville am Rhein. Schloss VAUX spezialisiert sich von nun an auf den Rheingau und die Versektung seiner Spitzenweine.

1982 schließlich findet sich ein kleiner, feiner Freundeskreis, der Schloss VAUX von einer Tochtergesellschaft der Dresdner Bank AG übernimmt. Der Wiesbadener Bankdirektor Gustav Adolf Schaeling übernimmt den Vorsitz im Beirat und beginnt, das traditionsreiche Sekthaus mit neuem Leben zu füllen.

Vier Jahre später wandeln die Gesellschafter die Sektkellerei in eine Aktiengesellschaft. Es formiert sich eine Gruppe von 60 Aktionären, die sich mit ganzem Herzen der Rheingauer Wein- und Sektkultur verschreibt. Seit 1998 führt Nikolaus Graf von Plettenberg die Sektmanufaktur. Prinz Michael zu Salm-Salm übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats der Gesellschaft. So wird Schloss VAUX auch in Zukunft seinen privat-exklusiven Charakter für seine Kunden bewahren.

VON DER TRAUBE ZUM SEKT …
Alle Schloss VAUX Sekte werden mit größter handwerklicher Sorgfalt im traditionellen Verfahren der klassischen Flaschengärung hergestellt. In der Champagne nennt man dieses Verfahren „Méthode Champenoise”. Durch ihre schonende „Sektwerdung” bei langer Reifung auf der Hefe in der Original-VAUX-Flasche überzeugen sie durch ihre Komplexität, ihr feines Mousseux und ihre dezenten Fruchtaromen.

Die klassische Flaschengärung ist eine hochwertige Methode der Sektbereitung, bei der nur bester Grundwein unter Zugabe von Hefe und Zucker, der so genannten Fülldosage, in die Original-Sektflasche gefüllt wird, damit die zweite Gärung beginnen kann. Hierbei entsteht innerhalb von ca. 4 Wochen durch die Umwandlung des Zuckers im Wein die sekttypische Kohlensäure. Nun reift der Sekt über viele Monate auf der sekteigenen Hefe.

Mindestens 9 Monate muss er nach dem Weingesetz reifen, um den Titel der „klassischen” bzw. „traditionellen Flaschengärung” tragen zu dürfen. Dabei wird das Sektaroma umso besser und die Sektperlen bzw. das Mousseux umso feiner, je länger die Lagerung auf der Hefe erfolgt. Nach der Lagerung wird der Sekt durch das Rütteln und das Degorgieren von der Hefe getrennt. Das geschieht wie folgt:

Nach der zweiten Gärung und der Lagerzeit auf der Hefe müssen die Hefen wieder entfernt werden. Dazu werden die Flaschen in so genannte Rüttelpulte gesteckt. Sie stehen zuerst waagerecht und werden dann traditionell in 21 Tagen aus dieser „Ruhestellung” peu à peu in die Senkrechte gebracht. Während dieses Verfahrens gleitet das Hefedepot mehr und mehr in den Flaschenhals, der in diesem Stadium kurz vereist wird, um den Vorgang des Degorgierens zu optimieren. Man spricht vom „degorgement à la glace”. Mit Hilfe eines Degorgier-Eisens wird die Flasche dann geöffnet. Durch den Druck von ca. 5 bis 6 bar fliegt der (gefrorene) Hefepfropfen heraus. Dieser Rohsekt ist stets „extra brut” – bevor der Sektkorken die Flaschen endgültig verschließt, erhält der Sekt durch die Zugabe der Versanddosage (einem Likör von Wein und Zucker) seine gewünschte Geschmacksrichtung. Danach ist der Sekt nach vielen aufwändigen Arbeitsprozessen endlich fertig und wartet darauf, von einem seiner zahlreichen Liebhaber geöffnet und getrunken zu werden.

vaux2vaux3Ohne TitelGenießen Sie VAUX Lagensekte aus Riesling und Spätburgunderweinen bester Rheingauer Lagen in stets limitierter Auflage.

Weitere Details zum Schloß Vaux und den Erzeugnissen erhalten Sie unter:
https://www.schloss-vaux.de/

 

 

 

 

Die Rebflächen in den Städten und Gemeinden Eltville, Geisenheim, Kiedrich, Lorch, Oestrich-Winkel, Rüdesheim und Walluf liegen in der historischen Landschaft Rheingau und bilden das Anbaugebiet für Qualitätswein Rheingau.

rheingau1024px-Rheingau1867

Weinbaukarte des nassauischen Rheingaus

Mehr Infos über den Rheingau erhalten Sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rheingau_%28Weinbaugebiet%29

Aktuell reifen im Rheingau wieder hervorragende Erzeugnisse. Hier eine „Kostprobe“ aus der VAUX Imagebroschüre 2016 …
mehr unter …https://www.schloss-vaux.de/images/VAUX_Imagebroschuere.pdf

VAUX ERLEBEN …
Prickelnder Sektgenuss ist ein Erlebnis. Ebenso wie die Veranstaltungen der Sektmanufaktur, die die Sekte in einem besonderen Rahmen zelebrieren. VAUX überrascht das ganze Jahr über mit unvergesslichen Events.

1. VAUX-BLÜTENWANDERUNG …
Samstag, 18.6.2016, 14 Uhr: Regenschauer kreisen um Eltville herum, aber es bleibt trocken und der anschauliche Spaziergang und Sekt-Picknick in den Schloss VAUX Weinbergen findet statt. Frisches Sommergrün, Weinblütenduft und nette Gastgeber und Gäste erwarten uns in den Reblagen. Mit Kostproben verschiedener VAUX-Sekte und fachmännischen Erläuterungen bekommen wir eine Ahnung von den mühevollen Weinbergarbeiten mit den Ziel, hervorragende Trauben zu ernten und hervorragende Sekte zu erzeugen.


Autor: Wolfgang Gärtner
Blogbalken
Stand: 07.2016

Neben den eigenen Besuchserfahrungen wurden Angaben und Bilder der Stadt Eltville und Schloss Vaux verwendet.